Spielen, bis die Polizei kommt!

Die letzten Tage waren eigentlich nicht wirklich ereignisreich. Ich habe viel gearbeitet, einiges an Trinkgeld gemacht und bin wirklich zufrieden mit meinem Leben hier in Montréal. Der Besitzer meiner Pizzeria ist zwar etwas eigen und absolut nicht leicht zufriedenzustellen – aber abgesehen davon sind alle meine Kollegen super nett.

Heute ist in Kanada ein Feiertag und ich musste nur abends arbeiten – bei doppeltem Lohn übrigens, weshalb ich tagsüber mit einem Mitbewohner zu Montréals Formel 1 Strecke gefahren bin, wo wir bei bestem Wetter mit dem Fahrrad fahren konnten. Der Sommer ist endlich da! Danach haben wir uns noch das Casino der Stadt angeschaut und ich hatte insgesamt einen klasse Tag.

Fast perfekt ist es hier also, wenn da nicht dieser eine Zwischenfall gestern Abend gewesen wäre. Ich hatte eine super Zeit mit meinen Mitbewohnern, wir haben zusammen gegessen und danach noch gemeinsam Musik gemacht. Wir saßen also draussen, bei Lagerfeueratmosphäre und sangen, spielten Gitarre, Geige und Mundharmonika. Irgendwann kam gegenüber ein Nachbar auf den Balkon und machte ein Foto mit seinem iPad, aber wir dachten uns nichts Böses dabei. Bis dann etwas später ein blinkendes Licht unterhalb des Balkons unsere Aufmerksamkeit erweckte. Ein wirklich netter Polizist bat uns freundlich, unsere Musik doch drinnen fortzusetzen, die Nachbarn hätten sich beschwert. Und zugegeben, die Uhrzeit war vielleicht nicht ganz angemessen, aber zumindest etwas sagen hätten sie können – wir haben ja auch direkt aufgehört!

Aber dafür extra die Zeit der Polizei zu verschwenden – wie unnötig…

Advertisements